Elternbrief zum Jahresprojekt „Gegen das Vergessen, für die Zukunft – Mensch sein“

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,
von Mittwoch, dem 12. Juni, bis Freitag, dem 14. Juni 2013, findet die Präsentation un
seres Jahresprojekts Schule ohne Rassismus statt. Es trägt den Titel „Gegen das Ver
gessen, für die Zukunft – Mensch sein“.
Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, insbesondere die Projektgruppe 10d, arbei
ten seit Monaten an der Gestaltung des Projekts, Projektleiterinnen sind Frau Nauen
und Frau Polzin. Die Schülerinnen und Schüler setzen durch die Auseinandersetzung
mit dem Nationalsozialismus ein deutliches Zeichen für die Mitverantwortung in unserer
Gesellschaft und für die Demokratie.
Zur Auftaktveranstaltung am Mittwoch, dem 12. Juni, um 11.00 Uhr in der Stadt
halle erhielten die beiden Klassensprecher jeder Klasse sowie jeweils die beiden
Elternvertreter eine Einladung. Bitte sorgen Sie dafür / sorgt dafür, dass die Einla
dungen in der Klasse bzw. in der Elternschaft weitergegeben werden, falls Schü
ler- oder Elternvertreter nicht teilnehmen können.
Am Mittwoch, dem 12. Juni, endet der Unterricht für alle SchülerInnen nach der 3.
Stunde.
SchülerInnen der Klassen 10 werden am 12. Juni als Moderatoren und Wissensvermitt
ler zahlreiche geladene Gäste aus Bildung, Wirtschaft und Politik durch die sieben Sta
tionen der Ausstellung führen.
Am Donnerstag, dem 13. Juni, und Freitag, dem 14. Juni, werden alle Schülerinnen und
Schüler der Klassen 9 und 10 durch die Ausstellung begleitet. Bewusst ist diese dann
auch der Waltroper Öffentlichkeit zugänglich.
Umseitig ein Überblick über die Stationen der Ausstellung.
Wir alle wünschen diesem Projekt einen guten Verlauf.
Mit freundlichen Grüßen
(Christa Müther)
Schulleiterin
Station 1
Zeitzeugenbegegnung mit Überlebenden des Holocaust
Fächerübergreifende Auseinandersetzung mit Büchern, den erlebten Lesungen, per
sönlichen Gesprächen und Filmen: Darstellung von Schülerbetroffenheit durch retro
spektive Spiegelung auf die Gegenwartsebene der SchülerInnen.
Station 2
Portraits und Biographien berühmter jüdischer Persönlichkeiten
Schüler transportieren Botschaften durch künstlerischen Zugang zum Thema.
Erschließung der internationalen Ebene
Station 3
Berlin, Machtzentrum des Bösen – Täter und Opfer
Dokumentation der politischen Bildungsfahrt Kl. 10d
Station 4
Waltrop unterm Hakenkreuz – Spuren in Waltrop als Teil des Ganzen aus histori
scher Sicht
Erinnerung und Mahnung für die Zukunft in Form visueller Impressionen (Fotos, Film,
Schaffung eines Gedenksteins für den jüdischen Friedhof).
Fächerübergreifender Ansatz
Station 5
Verständnis für jüdisches Leben aus dem Judentum heraus
Station 6
Raum der Kontemplation – Spuren / Spüren / Nachspüren
Station 7
Wegweiser für die Zukunft „Wer nur ein Leben rettet, rettet die ganze Welt“ (Tal
mud)
Installation „Mensch sein“ als Fazit der Ausstellung: Bau einer Stele aus individuell be
schrifteten Steinen. Die Stele entsteht als Hoffnung stiftendes Mahnmal für unsere
Schule.